Ascona: Hans-Dieter Dreher gewinnt Großen Preis

Neunjähriges Nachwuchspferd Berlinda deklassiert die Konkurrenz

Ascona (fn-press). Während der Pferdesport sich am Wochenende weitgehend auf den CHIO Aachen konzentrierte, gerieten andere Top-Events beinahe zur Nebensache. Allerdings nicht für Hans-Dieter Dreher (Eimeldingen), denn er gewann mit der erst neunjährigen Berlinda den Großen Preis des CSi5* in Ascona und freute sich über ein Preisgeld von knapp 91.000 Euro.

Das CSI auf Fünf-Sterne-Niveau ist eines der hochkarätigsten Turniere in der Schweiz. Wer keine Startgenehmigung für den CHIO in Aachen erhalten hatte, sattelte bei den Eidgenossen. Hans-Dieter Dreher, der an der Schweizer Grenze lebt, hatte es nicht weit. Der 45-Jährige setzte im Großen Preis von Ascona die erst neunjährige Berlinda ein, eine Stute des Zuchtverbandes für Deutsche Pferde (ZfdP), die von Berlin-Gento abstammt. Die Braune machte ihre Sache sehr gut: Das 13 Paare umfassende Stechen des mit 275.000 Euro dotierten Großen Preises meisterten sie und Dreher in fehlerfreier Bestzeit (38,36 Sekunden). Die Plätze zwei und drei belegten der Brite Michael Whitaker mit dem OS-Wallach Calisto Blue v. Chacco-Blue (0/38,71) und der Belgier Wilm Vermeer mit Iq van het Steentje (0/38,83).  hen