Herzlich willkommen beim ZfdP

Zuchtstatistik 2019: Warmblutzucht weiter stabil - Abwärtstrend in der Ponyzucht

Warendorf (fn-press). Die deutsche Warm- und Kaltblutzucht bleibt weiter stabil. Rasseübergreifend betrachtet waren 2019 die Stuten- und Bedeckungszahlen allerdings rückläufig. Besonders bemerkbar macht sich dies bei den Bedeckungen in der Ponyzucht. „Das erleben wir ja hautnah in vielen Bereichen von Pferdesport und Pferdezucht. Im Sport werden die Starterfelder der Springpferde sowie der Spring- und Vielseitigkeitsponys bei den Bundeschampionaten immer kleiner. Es sind aber auch einige andere Ponyrassen betroffen, was sicherlich auf viele Faktoren zurückzuführen ist. Ich denke da an die sich verändernden wirtschaftlichen und rechtlichen Rahmenbedingungen, wie beispielsweise die Erhöhung von Futterkosten und Weideland oder die zunehmenden Auflagen bezüglich Düngeverordnung, Leitlinien zur Pferdehaltung etc.. Und nicht zuletzt spielt hier sicher auch der demografische Wandel eine Rolle. Wir haben einfach weniger Kinder und Jugendliche in Deutschland“, sagt Theodor Leuchten, Vize-Präsident der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) und Vorsitzender des FN-Bereichs Zucht.

 In der Warmblutzucht ist eine Stabilisierung zu erkennen; sowohl die Zahl der eingetragenen Zuchtstuten (2019: 51.944, 2018: 51.649) als auch die der neu registrierten Stuten erhöhten sich leicht von 8.231 auf 8.263. Bei den Bedeckungen waren die Züchter etwas zurückhaltender gegenüber dem Vorjahr. Diese lagen zwar erneut oberhalb der 30.000er Marke, gingen jedoch um rund zwei Prozent von 31.327 auf 30.694 zurück. Bei der Zahl der registrierten Fohlen wirkte sich ein kleiner positiver Trend in der Warmblutzucht aus. Mit insgesamt 25.709 Warmblutfohlen gab es im Vorjahr 0,6 Prozent mehr Nachwuchs als 2018 (25.560).

Insgesamt betrachtet war die deutsche Pferdezucht 2019 jedoch leicht rückläufig. Über alle Rassen hinweg ging die Stutenzahl von 81.140 im Jahr 2018 auf 80.873 zurück, die Bedeckungen sanken von 45.202 auf 43.287 und damit noch unter das Niveau von 2017 (44.978).

Besonders betroffen vom Rückgang ist die Ponyzucht. Wenngleich die Zahl der eingetragenen Stuten gerade einmal um 0,6 Prozent zurückging (von 19.589 auf 19.477), sank die Zahl der Bedeckungen jedoch um 7,8 Prozent, so dass im kommenden Jahr über 700 Ponyfohlen weniger zu erwarten sind (2018: 9.847, 2019: 9.083). Von diesen rückläufigen Entwicklungen bei den Bedeckungen sind insbesondre die drei größten Populationen in der Ponyzucht betroffen: Deutsche Reitponys, Islandpferde und Shetland Ponys. Erfreulich hingegen die Entwicklung bei den Schweren Warmblütern und Kaltblütern. Hier liegt ein leichtes Plus an Stuten und Bedeckungen vor.

Nach wie vor rückläufig ist die Zahl der gekörten Hengste über alle Rassen hinweg. Waren 2018 noch 7.544 Hengste in ein Hengstbuch eingetragen, lag ihre Zahl 2019 bei 7.244. Dies gilt auch für die Warmblutzucht. Hier sank die Zahl der potenziellen Vererber um rund vier Prozent von 2.398 auf 2.305. Erfreulich ist dagegen die Entwicklung der leistungsgeprüften Hengste. Wurden im Jahr 2015, also vor der HLP-Reform, gerade einmal 280 Hengste bundesweit geprüft, traten 2019 insgesamt 439 Hengste zur Hengstleistungsprüfung für Reitpferde an. Dabei gab es ein Plus bei den Sportprüfungen (188 Teilnehmer in 2019; 182 Teilnehmer in 2018) und den 14-tägigen Veranlagungsprüfungen (176 Teilnehmer in 2019; 172 Teilnehmer in 2019), wohingegen deutlich weniger Hengsthalter die 50-tägige Veranlagungsprüfung nutzten (75 Teilnehmer in 2019; 95 Teilnehmer in 2018).

Alle Zahlen aus dem Bereich Zucht der FN können kostenlos im FN-Shop unter www.pferd-aktuell.de/shop/index.php/cat/c135_Jahresberichte-FN---DOKR.html heruntergeladen werden. Der komplette FN-Jahresbericht 2019 erscheint voraussichtlich Ende April. Hb

Mehr

Verschiebung der Mitglieder- und Delegiertenversammlung 2020

Liebe Mitglieder des ZfdP,

aufgrund der anhaltenden Corona-Situation hat der Vorstand des ZfdP entschieden, die Mitglieder- und Delegiertenversammlung 2020 in Göttingen auf den 28. Juni 2020 zu verschieben. Weitere Informationen zur Mitglieder- und Delegiertenversammlung finden Sie hier.

Wir bitten um Ihr Verständnis.

Eckart Ohnweiler

-Vorsitzender-

 

 

Mehr

Sonderbeschluss zum Eintrag von Hengsten ins Hengstbuch I

Vorläufige Eintragung im Jahr 2020 auch ohne Nachweis der notwendigen Hengstleistungsprüfungen möglich

Warendorf (fn-press). Aufgrund des Ausfalls der Hengstleistungsprüfungen infolge der Coronavirus-Epidemie soll die vorläufige Eintragung von Hengsten in das Hengstbuch I im Jahr 2020 auch ohne die Nachweise der notwendigen Hengstleistungsprüfungen möglich sein. „Wir haben eine historisch noch nie dagewesene Situation. Da müssen wir auch einmal über unseren Schatten springen und großzügig sein“, sagte dazu Theo Leuchten, Vorsitzender des Bereichs Zucht der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN).

Diese Aussetzung der ZVO-Bestimmungen zum Hengstbuch I-Eintrag haben die FN-Mitgliedszuchtverbände, die ein Zuchtprogramm für Deutsches Reitpferd führen, mehrheitlich im Rahmen einer Online-Konferenz beschlossen. Dies bedeutet jedoch nicht, dass den Hengsten die Prüfungen generell erlassen werden. Für die vorläufige oder endgültige Eintragung in das Hengstbuch I im Jahr 2021 müssen alle notwendigen Eigenleistungsnachweise gemäß Zuchtverbandsordnung (ZVO) nachgewiesen werden.

Im Einzelnen bedeutet das:

  • Vorläufige Eintragung von dreijährigen gekörten Hengsten ohne Teilnahme an einer 14-tägigen Veranlagungsprüfung in das Hengstbuch I für die Decksaison 2020.

    2021 müssen diese Hengste entweder die Teilnahme mit Ergebnis an einer 50-tägigen Hengstleistungsprüfung bzw. an einer 14-tägigen Veranlagungsprüfung im Sommer/Herbst 2020 oder Frühjahr 2021 sowie an der Sportprüfung für Hengste Teil I im Frühjahr 2021 nachweisen.

  • Vorläufige Eintragung von vierjährigen gekörten Hengsten mit entsprechendem Ergebnis aus einer 14-tägigen Veranlagungsprüfung oder einer Sportprüfung für Hengste Teil I, aber ohne Teilnahme an einer Sportprüfung für Hengste Teil I bzw. 14-tägigen Veranlagungsprüfung in das Hengstbuch I für die Decksaison 2020.

    2021 müssen diese Hengste entweder die Teilnahme mit Ergebnis an einer 50tägigen Hengstleistungsprüfung oder an der Sportprüfung für Hengste Teil II in 2021 zweimal mit Ergebnis nachweisen. Falls die 14tägige Veranlagungsprüfung noch nicht mit Ergebnis ablsoviert wurde, muss auch diese nachgewiesen werden.

  • Vorläufige Eintragung von fünfjährigen gekörten Hengsten mit entsprechenden Ergebnissen aus einer 14tägigen Veranlagungsprüfung sowie aus einer Sportprüfung für Hengste Teil I, aber ohne Teilnahme an einer Sportprüfung für Hengste Teil II in das Hengstbuch I für die Decksaison 2020.

    2021 müssen sich diese Hengste im Laufe des Jahres 2020 zum Bundeschampionat qualifizieren oder eine 50tägige Hengstleistungsprüfung im Herbst 2020 oder Frühjahr 2021 mit Ergebnis absolvieren. Alternativ können Hengste auch die Teilnahme mit Ergebnis an der ausnahmsweise nur in 2021 durchgeführten altersgerechten Sportprüfung Teil II für 6jährige Hengste nachweisen.

Auch bei den Pony-, Kleinpferde- und Sonstigen Rassen wird es aufgrund der derzeitigen Corona-Krise eine Fristverlängerung für das Absolvieren der Hengstleistungsprüfungen geben. Für alle Hengste, die in diesem Jahr ihre Leistungsprüfung ableisten müssen, wird die Frist für einen Verbleib im Hengstbuch I bis Jahresende 2021 verlängert. Hb

Mehr

ABSAGE Körung Luhmühlen am 4. April 2020

Sehr geehrte Mitglieder und Aussteller,

aufgrund der aktuellen Situation und dem verhängten Veranstaltungs- und Versammlungsverbots sind wir gezwungen die für den 4. April 2020 geplante Körung in Luhmühlen abzusagen. Aussteller, die ihren Hengst bereits angemeldet haben, bitten wir sich mit uns in Verbindung zu setzen.

Die nächste Körung ist für den 17. Juni 2020 in Grevenbroich geplant. Weitere Information erhalten Sie hier

 

Wir hoffen auf Ihr Verständnis.

Mehr

ZfdP Sommerkörung am 17. Juni 2020 in Grevenbroich

Die nächste ZfdP Körung wird für den
am 17. Juni 2020 in 41516 Grevenbroich
auf dem Gut Neuhaus geplant.
Für Hengste, die auf der ZfdP Sommerkörung vorgestellt werden sollen, können die verbindlichen Anmeldunterlagen angefordert werden. Bitte benutzen Sie dazu das Anforderungsformular und senden Sie eine Kopie der Abstammung mit.

Anforderung Körunterlagen Grevenbroich 2020

Mehr

Coronavirus: Informationen und Empfehlungen für Vereine und Betriebe

Warendorf (fn-press). Als Reaktion auf die Ausbreitung des Coronavirus hat die Bundesregierung mit den Ländern Leitlinien zum einheitlichen Vorgehen zur weiteren Beschränkung von sozialen Kontakten im öffentlichen Leben vereinbart. Sporteinrichtungen werden vorerst geschlossen, darüber hinaus sind Zusammenkünfte in Vereinen, Sport- und Freizeiteinrichtungen fürs Erste verboten. Der Sportbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen ist für den Publikumsverkehr zu schließen. (Quelle: Bundesregierung)

Vereine, Betriebe, Pferdehalter-, -sportler und -züchter müssen nun Maßnahmen ergreifen, um gleichzeitig die Gesundheit der Menschen und der Tiere sicherzustellen. Die Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN) vertritt gegenüber Behörden folgende Position, um das Tierwohl sicherzustellen:

Das Deutsche Tierschutzgesetz schreibt vor, dass jedes Tier seiner Art und seinen Bedürfnissen entsprechend angemessen ernährt, gepflegt und verhaltensgerecht untergebracht werden muss. Zudem darf die Möglichkeit des Tieres zu artgemäßer Bewegung nicht so eingeschränkt werden, dass dem Tier dadurch Schmerzen oder vermeidbare Leiden oder Schäden zugefügt werden.

Die artgerechte Versorgung sowie Bewegung von Pferden zur Gesunderhaltung und Sicherstellung ihres Wohlbefindens stellt vor dem Hintergrund der Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus eine große Herausforderung dar.

Folgendes muss zu jeder Zeit für die Pferde sichergestellt sein:

  • Pferdegerechte Fütterung
  • Pflege der Boxen (Ausmisten und Einstreuen, Kontrolle der Tröge und Tränken)
  • Tägliche Tierkontrolle (Ist das Pferd gesund? Liegen Verletzungen vor?)
  • Täglich mehrstündige Bewegung zusammengesetzt aus kontrollierter (z.B. Training) und freier Bewegung (Auslauf auf dem Paddock/der Weide) sind essentiell für physisches und psychisches Wohlbefinden sowie die Gesunderhaltung
  • Notwendige tierärztliche Versorgung
  • Ggf. notwendige Versorgung durch den Schmied

An folgenden Eckpunkten hat sich die Sicherstellung der Versorgung der Pferde unter den Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus zu orientieren:

  • Personen mit Krankheitssymptomen dürfen den Stall / die Reitanlage nicht betreten
  • Die allgemeinen Hygienemaßnahmen zum Infektionsschutz sind zu jeder Zeit einzuhalten
  • Ausschließlich die für die Versorgung und Bewegung der Pferde notwendigen Personen haben Zutritt zum Stall / zum Pferdebetrieb
  • Bei Bedarf erstellt der Betriebsleiter einen Anwesenheitsplan für die notwendigen Personen, die für die Versorgung und Bewegung ihrer Pferde Zutritt zum Stall und der Reitanlage benötigen
  • Es werden ggf. Anwesenheitszeiten bestimmt, um die Anzahl der Menschen, die sich zeitgleich im Stall bewegen, zu minimieren
  • Die Vereinbarung von tierärztlichen Terminen und Schmiedebesuchen unterliegen der Koordination des Betriebsleiters

 Maßgaben für die Tätigkeiten rund um die Versorgung und Bewegung der Pferde:

  • Verzicht auf die gängigen Begrüßungsrituale – ein zugerufenes, freundliches „Hallo“ reicht aus
  • Unmittelbar nach dem Betreten der Anlage ist auf direktem Wege der Sanitärbereich aufzusuchen, um die Hände gründlich zu waschen und zu desinfizieren, bevor weitere Gegenstände wie z.B. Putzzeug, Besen, Schubkarren etc. angefasst werden.
  • Ein Mindestabstand von 1 bis 2 Metern zu anderen Personen im Stall ist bei jeglichen Tätigkeiten rund um die Betreuung der Pferde einzuhalten. Der Mindestabstand muss auch in der Sattelkammer oder in anderen Räumen des Stalls eingehalten werden.
  • Die Vor- und Nachbereitung der Pferde muss mit entsprechenden räumlichen Abständen der Menschen/Pferde voneinander erfolgen.
  • Die Anzahl von vier Pferden pro Bewegungsfläche (20mx40m Fläche) wird fachlich und hygienisch als vertretbar, aber als Obergrenze gesehen (immer abhängig von der Größe der Reitfläche, als Orientierung dienen pro Pferd ca. 200 Quadratmeter).
  • Abstände zwischen den Pferden z.B. beim Auf- und Absitzen sind einzuhalten.
  • Der Aufenthaltsraum des Reitstalls bleibt so lange geschlossen, bis der Notfallplan wieder aufgehoben werden kann.
  • Vor Verlassen des Stalls / der Reitanlage sind die Hände gründlich zu waschen und zu desinfizieren.

Mehr Fragen und Antworten zum Thema Coronavirus in Bezug auf den Pferdesport gibt es unter www.pferd-aktuell.de/coronavirus

Mehr

ABSAGE der Landesgruppenversammlung Niedersachsen am 22.03.2020

aufgrund der zunehmenden Ausbreitung des Coronavirus (SARS-CoV-2) haben wir uns dazu entschieden, die für Sonntag den 22.03.2020 geplante LANDESGRUPPENVERSAMMLUNG NIEDERSACHSEN in 27283 Verden auf unbestimmte Zeit zu verschieben.

Wir werden die weiteren Entwicklungen beobachten und Sie rechtzeitig über einen eventuellen neuen Termin informieren.

Vielen Dank für Ihr Verständnis und herzliche Grüße

 

Dietmar Christ (Vorsitzender Landesgruppe Niedersachsen)

Justus M. Altenbroxter (Zuchtleitung)

Mehr

ABSAGE der Landesgruppenversammlung Ost am 21.03.2020

aufgrund der zunehmenden Ausbreitung des Coronavirus (SARS-CoV-2) haben wir uns heute dazu entschieden, die für Samstag, 21.03.2020 geplante Landesgruppenversammlung Ost in 14822 Linthe auf unbestimmte Zeit zu verschieben.

Wir werden die weiteren Entwicklungen beobachten und Sie rechtzeitig über einen eventuellen neuen Termin auf unserer Internetseite informieren.

Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

 

Vielen Dank für Ihr Verständnis und herzliche Grüße

 

Gianna Gabriela Gernot                                                                                        Justus M. Altenbroxter

-Vorsitzende Landesgruppe Ost-                                                                                 -Zuchtleitung-

Mehr

Sportprüfung Verden

Sportprüfung Verden 06.-08. März 2020

Bei der Sportprüfung Dressur in Verden vom 06. bis 08. März 2020 konnte der in Grevenbroich 2019 gekörte Laudate Dominum v. Lord Leatherdale – Fürst Fugger (Z.: ZG Gick und Meiners, Garrel ) seine Prüfung als drittbester Hengst in einem starken Teilnehmerfeld abschließen. Der von Beatrice Buchwald vorgestellte Hengst konnte in allen Teilbereichen mit einem sehr guten Ergebnis überzeugen.

  Trab Galopp Schritt Rittigkeit Gesamteindruck Gewichtete dressurbetonte Endnote
Laudate Dominum

DE 433330723716

8,20 8,50 8,50 8,80 8,70 8,55

 

Alle Ergebnisse können Sie unter www.pferd-leistungspruefung.de nachschauen.

Mehr

2. FEI Measuring Session in Warendorf

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Ponyreiterinnen und Ponyreiter,

liebe Fahrerinnen und Fahrer,

 

wir freuen uns Ihnen heute den Termin für die 2. FEI Measuring Session in Warendorf bekannt geben zu können.

Der zweite Termin wird am 28. März ab 9.00 Uhr am Bundesstützpunkt in Warendorf stattfinden. Wenn es aufgrund der Vielzahl der Ponys nötig ist, wird auch der 29 März hinzugezogen. Ebenfalls wird noch ein Termin am 03. August in Warendorf angeboten.

Wie auch beim ersten Messtermin, wird die Anmeldung über Nennung Online möglich sein. Die Veranstaltung ist unter dem Veranstaltungsort Warendorf zu finden.

Auch die Zeiteinteilung und alle weiteren wichtigen Informationen werden hier kommuniziert.

Leider ist es aufgrund der hohen Anforderungen der FEI an eine solche Measuring Station noch nicht möglich gewesen, einen weiteren Standort als Warendorf genehmigt zu bekommen. Wir bleiben an diesem Thema aber dran und werden Sie diesbezüglich umgehend informieren, sobald es Neuigkeiten gibt.

Die Landesverbände würden wir gern erneut bitten, diese Informationen an Ihre Landeskader und Ponyinteressierten sowie an zuständige Gremien weiterzuleiten.

Für Fragen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung.

 

Freundliche Grüße aus Warendorf

i.A. Nina Stegemann

Abteilung Jugend

Mehr

Waisenfohlen und Ammenstutenvermittlung

Fohlennotdienst /Ammenstuten

Leider läuft bei der Geburt eines Fohlens nicht immer alles glatt. Hier ein paar links von Facebook- und Internetseiten auf denen Sie Kontaktdaten für die Vermittlung von Ammenstuten/Waisenfohlen finden können. Die Liste ist nicht vollständig, es gibt auch weitere Kontaktmöglichkeiten zu Ammenstutenvermittlungen. Gerne nehmen wir auch weitere Adressen in die Liste auf, bitte teilen Sie uns die Adressen per Mail mit.

Öffentliche Facebookgruppe Ammenstuten/Waisenfohlen:
https://de-de.facebook.com/groups/225860390757832/

Ammenstuten Deutschland
https://www.ammenstuten-deutschland.de/ oder https://www.facebook.com/ammenstuten/

Hier ein Hinweis auf eine Überwachungsmöglichkeit der Abfohlboxen:

Herdenschutz Kameraüberwachung Abfohlbox

Mehr

Herzlichen Glückwunsch

Herzlichste Glückwunsche zum 75. Geburtstag: 

Nachträglich an unseren 1. stellvertretenden Vorsitzenden Heinrich Hünnekes

 und

 ganz aktuell an unseren 2. stellvertretenden Vorsitzenden Peter Schmid

verbunden mit dem Dank für viele Jahre ehrenamtlichem Engagement für den ZfdP.

Eckart Ohnweiler, Vorsitzender

 

Mehr

Arbeitsgemeinschaft Haflinger: Bericht über die Jahreshauptversammlung

AGH: Jahreshauptversammlung

In der AGH, der Arbeitsgemeinschaft der Züchter, Sportler und Freunde des Haflingers und Edelbluthaflingers in der Bundesrepublik Deutschland e.V., haben sich Haflingervereine und Interessengemeinschaften aus den einzelnen deutschen Zuchtgebieten sowie Züchter und Sportler als Einzelmitglied zusammengeschlossen. Die 1989 gegründete Organisation und damit der älteste überregionale Zusammenschluss von Züchtern, Sportlern und Liebhabern der Haflinger und Edelbluthaflinger in Deutschland, hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Zucht und den Sport mit beiden Rassen in Deutschland zu fördern und die Bestrebungen der einzelnen Mitgliedsorganisationen zu bündeln.

Ihre gut besuchte und konstruktive Jahreshauptversammlung (JHV) richtete die AGH am 8. Februar im hessischen Tann in der Rhön im Gasthof mit Metzgerei „Zur Krone“ bei ihrem Mitglied Marcus Mihm aus; in bewährter Weise parallel zur JHV der IG Edelbluthaflinger e.V. Als Ehrengast konnte Dr. Matthias Karwath, ehemaliger sächsischer Zuchtleiter a.D. und zuchttechnischer Berater der AGH, in den Reihen begrüßt werden.

Bitte lesen Sie die ganze Pressemitteilung über die Jahrshauptversammlung.

 

 

Mehr

Turnierjahr 2019: 1.308 ZfdP'ler erfolgreich im Turniersport

Turnierjahr 2019: 1.308 ZfdP'ler erfolgreich im Turniersport

In der Datenbank der FN-Erfolgsdaten werden für die abgelaufene Turniersaison 2019 insgesamt 1.308 ZfdP Turnierpferde und –ponys geführt, die Ranglistenpunkte in den Disziplinen Dressur, Springen, Gelände/ Vielseitigkeit und Fahren sowie in Basis- und Aufbauprüfungen sammeln konnten. Die nachfolgende Auflistung gibt einen Überblick über die Top-Ten der besten ZfdP’ler in den jeweiligen Disziplinen nach RLP.

 

Dressur

In der Disziplin Dressur konnten insgesamt 428 ZfdP’ler Platzierungen in 2019 aufweisen. Erfolgreichstes ZfdP-Dressurpferd nach Ranglistenpunkten ist der unter Emma Kanerva bis Intermediaire II erfolgreiche Greek Air v. Gribaldi-Florestan I. Der aus der Zucht von Gerd Küst, aus Pinneberg stammende Hengst stand bereits 2018 im Finale der Weltmeisterschaft der jungen Dressurpferde sowie sechsjährig im Finale bei den Bundeschampionaten in Warendorf.

Auf Platz 2 der erfolgreichsten ZfdP-Dressurpferde steht Duclaire v. Dornenkönig-Wildfang (Z.: Sandro Granget, Keltern). Unter dem Sattel von Bianca Weyrich konnte der bereits 17jährige Wallach in 2019 gute Platzierungen bis hin zu Intermediaire I-Prüfungen verbuchen.

Auf Platz 3 des Dressur-Rankings steht das in 2019 erfolgreichste ZfdP-Dressurpony, Toledo 40 (Z.: Sascha Hahn, Bramsche). Der 12jährige Reitponywallach gehört nicht nur im ZfdP-Ranking zu den Top-Reitponys - im Gesamt-Ranking aller deutschen Dressurponys steht der Top Anthony II-Sandro Song-Sohn auf Platz 10. Für seine Reiterin Lisa-Marie Peters ist Toledo 40 ein Erfolgsgarant und eine sichere Bank für Siege und hohe Platzierungen bis hin zu Dressurprüfungen der Kl. M**.

Springen

Die Spitze der insgesamt 633 ZfdP’ler im Springsport erfolgreichen ZfdP’ler führt in 2019 der 14jährige A Crazy Son Lavina an. Der von Franz Bormann, Harsum gezogene Sohn des Azzuro Classico aus einer Lavall I-Tochter, brachte es unter dem Sattel von Finja Bormann in der abgelaufenen Saison auf eine Jahresgewinnsumme von 78.929€. Der Gewinn der Goldenen Peitsche im Großen Preis von Nörten-Hardenberg sowie der zweite Platz im Großen Preis von Braunschweig sind nur zwei Erfolge, die dieses Paar in der Saison 2019 sammeln konnte. Weitere hohe Platzierungen erreichten die Beiden auch in Oldenburg, in den Dortmunder Westfalenhallen, beim Mannheimer Maimarktturnier sowie im niederländischen Arnhem und beim CHIO in Aachen und beim CSI Paderborn.

Mit einer Jahresgewinnsumme von 54.602€ und 22.930 Ranglistenpunkten folgt auf Platz 2 ein weiteres Erfolgspaar im internationalen Springsport. Zusammen mit Jörne Sprehe gewann Luna 1509 v. L’Avian-Leader M (Z.: Leo König, Gehrde) in 2019 u.a. den Großen Preis von Offenburg und Valencia und erreichte auf internationalem Parkett weitere hohe Platzierungen.

In 2018 noch auf Platz 1 der erfolgreichsten ZfdP-Springpferde zeigten Berlinda 3 und Hans-Dieter Dreher auch in 2019 ihre Klasse. Die von Sascha Hahn, Bramsche gezogene Berlin-Gento Tochter gehörte u.a. zum siegreichen Nationenpreisteam von Barcelona und war neben hohen Platzierungen in den internationalen Prüfungen von Stuttgart, Basel, Nörten-Hardenberg, Cannes, Ascona und Rom u.a. Zweite im Großen Preis von Crans-Montana.

Vielseitigkeit

In der Vielseitigkeit konnten insgesamt 57 ZfdP-Sportpferde und –ponys Ranglistenpunkten sammeln. Die meisten RLP in der Vielseitigkeit erreichte in 2019 Cool Charly Blue v. Cyber Space-Chirac (Z.: Klaus Koll, Groß Wittensee) unter dem Sattel von Peter Thomsen. Der ehemalige Bundeschampionatsteilnehmer, konnte neben den Erfolgen in Vielseitigkeitsprüfungen auch in Springprüfungen der Klasse L und M Punkte sammeln.

Auf Platz 2 folgt Nadeshi v. Natango-Vulkan (Z.: Noree Jäger). Die in 2019 hoch erfolgreiche Reitponystute ist unter dem Sattel von Jette Lakeberg nicht nur bestes ZfdP-Vielseitigkeitspony, sondern auch in der Gesamtstatistik der deutschen Vielseitigkeitsponys auf Platz 2 zu finden. Ein dritter Platz in einer internationalen Prüfung im polnischen Strzegom sowie der 4. Platz bei den Deutschen Meisterschaften der Vielseitigkeitsreiter – Pony, sind nur zwei Erfolge, die dieses Paar in 2019 sammeln konnte.

Auf Platz 3 des ZfdP-Rankings steht in 2019 die 12jährige Pinto-Stute Lisa 1267 v. Mr.Bo JAngles-Hail Station. Die aus der Zucht von Siegfried Einsiedler, Oy-Mittelberg stammenden Lisa 1267 gehörte mit ihrem Reiter Gregor Migas u.a. zum siegreichen Junioren-Nationenpreisteam bei der 33. internationalen Marbacher Vielseitigkeit im Mai 2019.

Fahren

Einen Führungswechsel gab es bei den Fahrpferden. In 2019 führt die Liste der insgesamt 37 ZfdP-Fahrpferde mit Ranglistenpunkten der Bazar-Sohn Chester Blue an. Der von Werner Gerkens, Hasselberg aus einer Traber-Stute gezogene Schimmel-Wallach konnte im Zweispänner von Christian Hornung-Petit insgesamt 22 Siege und Platzierungen in Zweispännerprüfungen der Klasse M verbuchen und ist mit insgesamt 3753 RLP bestes ZfdP-Fahrpferd.

Auf Platz 2 folgt der Haflinger Wintertraum vom Lattenberg v. Weinzauber-Niko aus der Zucht von Ellen Kurz, Dornstetten. Letztes Jahr noch auf Platz 1, sprechen insgesamt 16 Siege und Platzierungen in Zweispännerprüfungen der Klasse M weiterhin für sich.

Auf Platz 3 folgt der Welsh B-Wallach Mic’s Sweet Diamond v. Shamrocks Sweetheart Pelgrim-Woldberg’s Onedin (Z.: Michaela Büchner), der im Zweispänner von Anja Habich Siege und Platzierungen in den Klassen A bis S verbuchen konnte.

Basis- und Aufbauprüfungen

Von den insgesamt 153 nach Ranglistenpunkten berücksichtigten ZfdP’lern in Basis- und Aufbauprüfungen führt in diesem Jahr Cadoro 5 v. Cador-Fruehling (Frühlingssohn) aus der Zucht von Ingrid Hertsch aus Nuthetal-Tremsdorf diese Liste an. Rund 28 Siege und Platzierungen bis hin zu Springprüfungen der Klasse M stehen auf dem Erfolgskonto von Rick Siewert und Cadoro 5.

Auf Platz 2 folgt der Bundeschampion der sechsjährigen Springpferde. Zum ersten Mal konnte der ZfdP mit Catch Me 67 einen Bundeschampion bei den Springpferden in Warendorf stellen. Aber nicht nur der Sieg im Bundeschampionat steht für die Erfolge dieses Top-Pferdes. Der von Reinhard Haßmann aus Lienen gezogene Cellestial-Sohn, der aus der Vollschwester des gekörten und im Springsport erfolgreichen Hengstes Balzaci stammt, konnte in der Saison 2019 30 Siege und Platzierungen bis hin zur schweren Klasse unter dem Sattel von Hubertus Große-Lümern und Felix Haßmann sammeln.

Ebenfalls von Cellestial und ebenfalls aus der Zucht von Reinhard Haßmann stammt das drittplatzierte Pferd dieses Rankings. Can do it 24 v. Cellestial-Contendro I konnte unter dem Sattel von Tim Oberdalhoff und Felix Haßmann mit 22 Siege und Platzierungen bis hin zu Springprüfungen der Klasse M insgesamt 588 RLP sammeln.

Die Erfolge aus den FN-Erfolgsdaten zeigen, dass der ZfdP mit Top-Pferden und –ponys aufwarten kann und genügend junge Hoffnungsträger in den Startlöchern stehen. Gerne möchten wir hiermit den Züchtern und Reitern der ZfdP-Erfolgspferde gratulieren.

Mehr

Termine der Interessengemeinschaft Deutsches Classic-Pony e.V.

Für unsere Classic Pony-Züchter stehen nachfolgende Termine der IG Classic für 2020 fest:

  • 21./22.03.2020  Züchterabend und Jahreshauptversammlung der IG Classic in Lauterbach-Maar
  • 01.08.2020  Europahengstschau 2020 der IG Classic in Haina-Löhlbach
Mehr

Informationen zum neuen internationalen FEI-Messverfahren für Ponys

Ab dem 01.01.2020 müssen alle Ponys, die neu in der FEI-Datenbank (FEI-Registrierung/ FEI-Pass) eingetragen werden sollen, bei einer internationalen Messung durch zwei FEI-Tierärzte gemessen werden.

Alle FAQs zum neuen Messverfahren finden Sie hier: FAQ Ponymessen

Mehr

Aktuelle Sporterfolge der ZfdP Pferde- und ponys

Wir gratulieren allen Siegern und Platzierten.

Sporterfolge über einen längeren Zeitraum finden Sie auf der Seite Sporterfolge.

Sportergebnisse_32_Februar 2020

Mehr

13. Internationale Shetland Pony Show ISPC 2020

Die 13. Internationale Shetland Pony Show (ISPC) findet vom 24. bis 26. Juli 2020 in Saint-Lo, Frankreich statt.

Weitere Informationen finden Sie unter www.internationalshetlandpony2020.com

Mehr

Liebe Züchter, Hengsthalter und Mitglieder des ZfdP

Liebe Züchter, Hengsthalter und Mitglieder des ZfdP

gemeinsam mit Ihnen blicken wir auf ein erfolgreiches Jahr 2019 zurück und bedanken uns herzlich für Ihr Vertrauen.

Ein besonderes Dankeschön geht an unsere hauptamtlichen Mitarbeiter in der Geschäftsstelle in Verden und an unseren Zuchtleiter Justus Maximilian Altenbroxter, der am 01.01.2019 sein Amt angetreten hat, von „0 auf 100“ durchgestartet ist und die Chancen des ZfdP in der Welt der Pferdezucht hervorragend genutzt hat.

Allen Inhabern von Ehrenämtern sei gleichfalls gedankt, verbunden mit der Bitte, im Engagement für den ZfdP auch 2020 nicht nachzulassen.

Mit Blick auf 2020 und auf die stetig ansteigenden Anforderungen an die Haltung und an die Nutzung von Pferden bedarf es großer Anstrengungen, um vor den Augen der hoch kritischen Öffentlichkeit bestehen zu können. Soweit der ZfdP dies mit Rat und Tat unterstützen kann, werden wir dies für unsere Mitglieder gerne tun.

Außerdem sollten wir bereits jetzt einen Blick auf das Jahr 2021 werfen und uns Gedanken machen, wen wir bitten können, sich bei den kommenden Wahlen für ein Ehrenamt neu und/oder wieder zur Verfügung zu stellen.

Der Vorstand des ZfdP wünscht Ihnen und Ihren Familien eine besinnliche Weihnachtszeit, ein großartiges neues Jahr 2020 und Glück und Gesundheit in Hof und Stall.

 

Ihr Eckart Ohnweiler, Vorsitzender

 

 

 

 

Mehr

ZfdP Winterkörung in Kreuth 2019

Bester ZfdP Hengst der Körung für das deutsche Pferd: Classico Deluxe C v. Cadeau Noir - Blickpunkt Foto: Volker Hagemeister

Bester Dressurhengst: Fürst Fabelhaft v. Fürst Jazz - L'Espoir Foto: Volker Hagemeister

Die ZfdP Winterkörung 2019 fand vom
06.-08. Dezember 2019
wieder im ostbayerischen Kreuth bei Rieden statt.

 

 

 

 

 

 

Bester Springhengst: Cornets Braveheart v. Cornet Obolensky - Coronino Foto: Volker Hagemeister

 

Mit einem guten Ergebnis gingen die 22. Kreuther Körtage 2019 zu Ende. Von insgesamt 29 vorgestellten Reitpferdehengsten konnten 6 Dressurhengste und 8 Springhengste die Körkommission überzeugen.

Der am Ende als Bester ZfdP-Hengst ausgezeichnete Rappschecke Classico Deluxe C (v. Cadeau Noir / Blickpunkt, Z.+A.: Yvonne Cybulla, Boerde-Hakel) konnte als Katalognummer 1 bereits von Anfang an überzeugen. Mit seiner typvollen Erscheinung und seinem groß angelegten Bewegungsablauf gefiel dieser Hengst nicht nur durch seine exklusive Farbgebung.

Siegerhengst Dressur wurde der mit einer Prämie ausgezeichnete Fürst Fabelhaft (v. Fürst Jazz / L’Espoir, Z.: Hartmut Ahmann, Westerkappeln, A.: Verena Brand, Dormagen). Der sympathisch aufgemachte mittelrahmige Youngster gefiel insbesondere durch seine mit gutem Hinterbein ausgezeichnete Trabarbeit. Bei der anschließenden 3. Auflage der TM Young Stallions Auktion konnte dieser Hengst für 32.000€ neue Besitzer finden. Zu den weiteren prämierten Hengsten gehörte auch Sparta (v. Sir Heinrich / Diamond Hit, Z.: Hermann-Josef Steenkamp, Rhede, A.: Ressink Pferde GmbH, Borken).

Vermögen und Technik: dies vereinte der Springsieger der Kreuther Körtage in Perfektion. Der von Franz Olbring aus Borken gezogene und ausgestellte Cornet’s Braveheart (v. Cornet Obolensky / Coronino) zeigte sich an allen Tagen sehr routiniert und konnte vor allem beim Freispringen mit seinem Vermögen die Kommission überzeugen.

Die Ergebnisse Reitpferdekörung finden Sie hier Ergebnisliste Körung Kreuth Deutsches Pferd 2019.

 

 

Der Sonntag stand dann traditionell ganz im Zeichen der Pony- und Spezialrassen. Von insgesamt 20 vorgestellten Hengsten der verschiedensten Rassen wurden am Ende 10 Hengste für die Zucht zugelassenen.

To Do v. Totilas (Foto: V. Hagemeister)

Körkommisar v. Kachunga (Foto: V. Hagemeister)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bester ZfdP-Hengst und Siegerhengst der Kollektion wurde To Do (v. Totilas/ Top King, Z.: Sascha Hahn, Bramsche, A.: Frederik Vekens, Paderborn). Der sehr sympathisch aufgemachte Reitponyhengst überzeugte mit sehr guter Bewegungsmechanik und konnte auch beim Freispringen sein Können unter Beweis stellen.

Weiterhin mit einer Prämie ausgezeichnet wurde der dreijährige Hengst Körkommissar (v. Kachunga/ Der feine Lord AT, Z.: Martin Vieth-Brehe, Ahlen, A.: Jill Mieleszko-Vekens, Paderborn). Der in diesem Jahr bereits auf dem Westfalenchampionat und auf dem Bundeschampionat erfolgreiche Hengst überzeugte vor allem durch seine sehr typvolle Erscheinung, der groß angelegten Galoppade und die guten Reflexe beim Freispringen.

Alle Ergebnisse der Pony- und Spezialrassekörung finden Sie hier: Ergebnisse Körung Pony- und Spezialrassen Kreuth 2019

 

Mehr

Zuchtverbände diskutieren über Körsystem der Zukunft

Kritische Überprüfung des Systems und Vorstellung von Teilergebnissen im Mai 2020 beschlossen

Warendorf (fn-press). Im Rahmen ihrer Dezembertagung in Warendorf haben sich die Vorsitzenden, Zuchtleiter und Geschäftsführer aller der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) angeschlossenen Zuchtverbände schwerpunktmäßig neben dem Thema Hengstleistungsprüfung auch mit der Zukunft des Körsystems und der Vorbereitung auf die Körung auseinandergesetzt. Es wurde einstimmig beschlossen, diese einer kritischen Überprüfung durch eine Arbeitsgruppe zu unterziehen. Erste Teilergebnisse sollen bereits im Mai 2020 bei den FN-Tagungen vorgestellt werden.

Hintergrund der Überlegungen sind die „Leitlinien Tierschutz zu Umgang und Nutzung von Pferden unter Tierschutzgesichtspunkten“ des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, die sich seit 2017 in der Überarbeitung befinden und nun im kommenden Jahr verabschiedet werden sollen. Auswirkungen auf die Pferdezucht beziehungsweise das Körwesen hat vor allem der Beginn der zielgerichteten Nutzung von Pferden, der in den neuen Leitlinien auf 30 Monate definiert werden soll. „Es waren sich alle einig, dass Veränderungen unausweichlich sein werden. Durch die Umsetzung der Leitlinien ergeben sich Konsequenzen, die wir nicht ignorieren können. Daher ist es wichtig, dass wir als Fachleute selbst ein Konzept erarbeiten, bevor uns womöglich irgendwann von außen erklärt wird, wie das Körgeschehen künftig abzulaufen hat“, sagt Theodor Leuchten, Vorsitzender des FN-Vorstands Zucht.

Laut Beschluss der Zuchtverbände soll nun eine Arbeitsgruppe aus Zuchtverbandsvertretern, Hengsthaltern und Ausbildern das Kör- und Vorbereitungssystem einer kritischen Überprüfung unterziehen und gemeinsam ein Konzept mit den notwendigen Änderungen und Maßnahmen zur Umsetzung erarbeiten. Die Zuchtverbände sollen der AG dazu ihre eigenen Überlegungen liefern. Eine Vorstellung erster Teilergebnisse soll dann im Mai 2020 im Rahmen der FN-Tagungen in Aachen erfolgen.

Mehr

HLP: Beirat Zucht stimmt für Abschaffung der gemeinsamen Mindestnote

Die Verpflichtung zur HLP-Teilnahme am bisherigen HLP-System bleibt bestehen

Warendorf (fn-press). Im Rahmen einer außerordentlichen Sitzung hat der Beirat Zucht der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) die Liberalisierung der Hengstleistungsprüfung beschlossen. Mit großer Mehrheit stimmten die Vertreter der Zuchtverbände für die Abschaffung der gemeinsamen Mindestnoten, um in das Hengstbuch I eingetragen zu werden. Die Zuchtverbände können jedoch auch weiterhin eine Mindestnote festlegen oder sich dafür entscheiden, zukünftig Hengste aufgrund absolvierter HLP einzutragen. Die Verpflichtung zur HLP-Teilnahme am bisherigen HLP-System bleibt bestehen. Einstimmig angenommen wurden neue Standardparcours, das Verbot von Hinterbeingamaschen bei jeder HLP sowie die Möglichkeit für Hengsthalter, ihre Pferde auf eigenen Wunsch von bereits begonnenen Stationsprüfungen zurückzuziehen. Dies war bisher nur bei den Sportprüfungen möglich. Die Neuerungen gelten ab 2020.

Im Mai bei den FN-Tagungen hatte der Beirat Zucht der Idee, der Hengstleistungsprüfung den Charakter eines für alle verbindlichen „Qualitätschecks“ ohne gemeinsame Mindestnote zu verleihen, noch eine Absage erteilt. Nun fand eine angepasste Änderung in der Zuchtverbandsordnung eine große Mehrheit. „Statt ständig über notwendige Systemveränderungen auf Grund von ‚Durchfallern‘ zu diskutieren, bietet die Möglichkeit zur Abschaffung der Mindestnote nun jedem Zuchtverband die Chance, den Fokus auf die Hengste mit besonders guter Leistung zu legen und diese herauszustellen“, sagte Dr. Klaus Miesner, Geschäftsführer des FN-Bereichs Zucht. Entsprechend stimmten die Zuchtverbände auch der Idee zu, ihre besonders erfolgreichen HLP-Absolventen mit einer Prämie oder mit einem Titel auszuzeichnen.

„Der Wunsch der meisten Zuchtverbände ist es, ihren Marktauftritt selbst zu regeln. Sie sehen die Zuchtverbandsordnung als Leitplanken, innerhalb derer sie nach den eigenen Bedürfnissen agieren wollen“, bekräftigte Theodor Leuchten, Vorsitzender des Bereichs Zucht der FN. Konsequenterweise stimmte der Beirat daher auch der individuellen Festlegung einer Mindestnoten bei den Körungen zu.

Bereits im Mai hatten sich die Zuchtverbände für die Ausstellung von Abstammungsnachweisen auch für Hengstbuch II-Nachkommen ausgesprochen. Zusätzlich wurde jetzt auch beschlossen, sowohl bei Hengst- als auch bei Stutfohlen, deren Väter (noch) nicht endgültig ins Hengstbuch I eintragfähig sind, dies entsprechend im Pferdepass kenntlich zu machen. Hb

Mehr

FN-Zuchtwertschätzungen 2019

Erstmals Zuchtwerte mit den internationalen Ergebnissen der deutschen Pferde
Warendorf (fn-press). Die neuen Zuchtwerte sind da – in diesem Jahr ausgewiesen als drei
verschiedene, getrennt voneinander durchgeführte Zuchtwertschätzungen:
Jungpferdeprüfungen, nationaler Turniersport sowie – ganz neu – als „Höchste erreichte
Klasse im internationalen und nationalen Turniersport (HEK)“. Die Schätzung des HEKZuchtwertes
wird möglich, da nun erstmals auch die Ergebnisse deutscher Pferde von der
Internationalen Reiterlichen Vereinigung (FEI) zur Verfügung stehen. In dieser
Zuchtwertschätzung lassen sich die internationalen Turniersportdaten der deutschen Pferde
in Dressur und Springen mit den nationalen Ergebnissen kombinieren. Erweitert wurde auch
der Zuchtwert Jungpferdeprüfungen um die Ergebnisse der Sportprüfung für Hengste.
Danach werden darin zwei Teilzuchtwerte ausgewiesen: ein Zuchtwert für Aufbauprüfungen
sowie ein Zuchtwertwert für Zuchtprüfungen mit den Ergebnissen aus den
Zuchtstutenprüfung, Veranlagungsprüfungen, Hengstleistungsprüfungen und
Sportprüfungen für Hengste.

Die ganze Pressemitteilung finden Sie hier:
2019-12-04 Pressemitteilung Zuchtwertschätzung 2019.

Mehr

Neuer Zuchtrichter

Thomas Fritz, der Landesgruppenvorsitzende der Landesgruppe Baden – Württemberg, hat Anfang Dezember erfolgreich den „Allgemeinen Richter Zucht“ abgelegt. Wir gratulieren herzlich zur bestandenen Prüfung.

Mehr