Erfolgreiche ZfdP-Turnierpferde 2021

Dressur

In der Dressur konnten in der Saison 2021 insgesamt 187 ZfdP-Turnierpferde und 97 ZfdP-Turnierponys Ranglistenpunkte sammeln. An der Spitze der erfolgreichsten ZfdP-Turnierpferde steht in 2021 Greek Air (v. Gribaldi – Florestan I, Z.: Gerd Küst, Pinneberg). Greek Air zählt zu den absoluten Aushängeschildern des ZfdP im internationalen Sport. Der zehnjährige Gribaldi-Sohn konnte in 2021 zahlreiche Siege und Platzierungen in der schweren Klasse unter Emma Kanerva verbuchen. Zusammen mit seiner finnischen Reiterin verhalf Greek Air dem Team Finnland einen tollen 6. Platz bei den Europameisterschaften in Hagen 2021. Aber auch im Ranking der WBFSH kann Greek Air einen beachtlichen 63. Platz belegen und ist damit aktuell der erfolgreichste Gribaldi-Nachkomme im internationalen Dressursport.

In 2021 auf Platz 2 steht der gekörte Polytraum-Sohn Paroschka aus der Zucht von Wilhelm J.H. Hopmann, NL. Unter seiner ständigen Reiterin Patricia Bottani kann er wieder einige Erfolge bis Grand Prix de Dressage aufweisen.

Auf dem dritten Platz der erfolgreichsten ZfdP-Turnierpferde steht in 2021 der Lewitzer Dark Dancer 30 (v. Devino Chico – Ontario I, Z.: Susanne Hoffmann, Mörsdorf). Der aus der Erfolgszucht von Susanne Hoffmann stammende Lewitzer ist nicht nur ein Aushängeschild des ZfdP, sondern steht auch für die Sportlichkeit seiner Rasse. Mit seiner Reiterin Laura Krechel konnte er wieder Erfolge bis Dressurprüfungen der Kl. S sammeln.

 

Bei den besten ZfdP-Turnierponys im Bereich Dressur stehen in 2021 zwei erfolgreiche Ponys aus der Zucht von Sascha Hahn, Bramsche an der Spitze. Toledo 40 (v. Top Anthony II – Sandro Song) war in 2021 wieder mit seiner Reiterin Lisa-Marie Peters in der Dressur bis Klasse S erfolgreich. Den Saisonabschluss konnte das Paar mit einem Sieg in einer Dressurprüfung St. Georg Special feiern.

Ebenfalls hoch erfolgreich mit zahlreichen Siegen und Platzierungen in internationalen Pony-Dressurprüfungen war Topinambour 3 (v. Top Anthony II – Nuts, Z.: Sascha Hahn) mit Joan Fabienne Weske-Haas. Als väterlicher Halbbruder von Toledo 40 steht dies auch für die züchterische Qualität des Vaters Top Anthony II.

 

Springen

Die erfolgreichste Disziplin der ZfdP-Pferde ist und bleibt der Springsport. Insgesamt 420 ZfdP-Turnierpferde und 63 ZfdP-Turnierponys konnte in dieser Disziplin Ranglistenpunkte sammeln. An der Spitze stehen hier die vielleicht bekanntesten ZfdP-Sportpferde A Crazy Son of Lavina, Berlinda 3 und Luna 1509. A Crazy Son of Lavina und Finja Bormann konnten wieder gute Siege und Platzierungen in internationalen Springprüfungen für sich verbuchen. Hier stehen insbesondere der Sieg bei der Deutschen Meisterschaft der Damen in Riesenbeck und der Sieg im Großen Preis von Vilamoura/ POR in der Saison 2021 für dieses Erfolgspaar.

Berlinda 3 (v. Berlin – Gento, Z.: Sascha Hahn) und Hans-Dieter Dreher sind seit Jahren ein Erfolgspaar des ZfdP. U.a. konnten die beiden zu Beginn der Saison 2021 den Großen Preis von Chevenez/ SUI für sich verbuchen und platzierten sich im Großen Preis des CSI Riesenbeck an 6. Stelle. Ebenfalls in die internationalen Siegerlisten, u.a. auf den Turnierplätzen in Valencia und Prag, konnten sich in der Saison 2021 auch Luna 1509 und Jörne Sprehe einreihen.

Das erfolgreichste ZfdP-Springpony in der Saison 2021 nach Ranglistenpunkten heißt Bünteeichen Montana. Die aus der Zucht von Wilfried Lührs stammende Bünteeichen Nicato – Stakkato Gold-Tochter konnte mit Martha Maria Stark zahlreiche Siege und Platzierungen in Springprüfungen der Kl. A und L für sich verbuchen.

 

Vielseitigkeit

Die meisten Ranglistenpunkte der insgesamt 26 ZfdP-Turnierpferde in der Vielseitigkeit konnte wie in den letzten Jahren Cool Charly Blue v. Cyber Space aus der Zucht von Klaus Koll unter dem Sattel des ehemaligen Olympiateilnehmers Peter Thomsen sammeln. Gute Platzierungen bis hin zu internationalen CCI****-Prüfungen stehen auf dem Konto von Cool Charly Blue. Ebenfalls in Top-Beritt befindet sich Dekorateurin baumeister (v. Salvanto – Amerigo Vespucci xx, Z.: Johann-Klaus Brunkhorst) mit Cord Mysegaes, die ebenfalls Platzierungen bis CCI*** aufweisen kann. Bis CCI2* erfolgreich ist auch Caspian 15 (v. Crumble – Heraldik xx, Z.: Hans-Dieter Beil) und Louise Romeike erfolgreich.

Insgesamt 12 ZfdP-Turnierponys konnten in der Saison 2021 Ranglistenpunkte in der Vielseitigkeit sammeln. Am erfolgreichsten in 2021 war der aus der Zucht von Susanne Hoffmann in Mörsdorf stammende Lewitzer Ringo 75 (v. Rondo – Graveur). Zusammen mit Laura Kellermeier konnte er Siege in Geländeritten der Kl. L sammeln. Dahinter folgt die aus der Zucht unseres langjährigen Landesgruppenvorsitzenden Schleswig-Holstein Manfred Schmidt stammende Ravella 33 (v. Rocketti – Wohld Lover). Zusammen mit Diana Jakovlev konnte Ravella 33 u.a. beim Bundesnachwuchschampionat Vielseitigkeit in Warendorf in der Einzelwertung einen tollen dritten Platz belegen.

 

Fahren

Insgesamt fünf ZfdP-Turnierpferde konnten in der Disziplin Fahren Ranglistenpunkt sammeln. Auf den ersten Plätzen bei den Fahrpferde stehen nach Ranglistenpunkten in 2021 Solo von Ludwigsburg (v. Lord Ludwigsburg; Z.: Hans-Uwe Ketelsen), Mikon (v. Golden Benjamin, Z.: Martin Schulz) und Spidi 6 (v. Catoo, Z.: Fritz Huhn). Solo von Ludwigsburg, der im Vierspänner von Rainer Duen läuft, konnte insgesamt 3030 RLP sammeln.

Bei den ZfdP-Fahrponys sind insgesamt 25 ZfdP-Ponys Ranglistenpunkte berechtigt. Mit insgesamt 2733 bzw. 2574 RLP sind Bästes Cento (v. Lemonshill Royal Flight) und Riano 15 (v. Bünteeichen Ricardo) die erfolgreichsten ZfdP-Fahrponys, die beide in Vierspännerprüfungen bis Kl. S erfolgreich sind.

 

Basis- und Aufbauprüfungen

Ranglistenpunkte in Basis- und Aufbauprüfungen konnten insgesamt 120 ZfdP-Turnierpferde  sammeln. Bestes ZfdP-Nachwuchspferd nach RLP ist in 2021 O-Lando (v. Cellestial – Landor S, Z.: Hans-Josef Orth). Auf dem Konto des unter Kati Lekander erfolgreichen Cellestial-Sohnes stehen einige Siege und Platzierung bis Springprüfungen der Kl. M. Ebenfalls erfolgreich bis Springpferdeprüfungen der Kl. M war der von Stephan Borgmann, Ostbevern gezogene Mascapone 5 (v. Mytender – Concetto), der mit Markus Merschformann Siege und Platzierungen in Springpferdeprüfungen bis Kl. M sammeln konnte. Als das beste Nachwuchsdressurpferd folgt dann Escalero 15 (v. Estobar NRW – Coriander, Z.: Petra Kudlinski). Mit Laurenz Berger kann der in 2021 siebenjährige Estobar NRW-Sohn Siege in Dressurprüfungen der Kl. M und gute Platzierungen in Dressurpferdeprüfungen der Kl. S vor allem im süddeutschen und österreichischen Raum sammeln.

Erfolgreichstes ZfdP-Turnierpony der insgesamt 24 Ranglistenpunkte berechtigten Turnierponys im Bereich Basis- und Aufbauprüfungen ist in 2021 der ehemalige Siegerhengst der ZfdP-Frühjahrskörung in Luhmühlen 2019, Colani 76 (Zuchtname: Cleveres Kerlchen) v. Cosmopolitan D – A Gorgeous aus der Zucht von Isabel Mense. Unter seinem Sportnamen Colani 76 konnte er einige gute Platzierungen zusammen mit seiner Besitzerin Sina Zajons bis hin zu Dressurprüfungen der Kl. L sammeln. Auf Platz 2 steht Caty L (v. Cornet Obolensky – Top Anthony II, Z.: Kai Ligges). Mit Anniina Lintula war die sechsjährige Stute u.a. beim Bundeschampionat in Warendorf erfolgreich.