Turnierjahr 2019: 1.308 ZfdP’ler erfolgreich im Turniersport

Turnierjahr 2019: 1.308 ZfdP’ler erfolgreich im Turniersport

In der Datenbank der FN-Erfolgsdaten werden für die abgelaufene Turniersaison 2019 insgesamt 1.308 ZfdP Turnierpferde und –ponys geführt, die Ranglistenpunkte in den Disziplinen Dressur, Springen, Gelände/ Vielseitigkeit und Fahren sowie in Basis- und Aufbauprüfungen sammeln konnten. Die nachfolgende Auflistung gibt einen Überblick über die Top-Ten der besten ZfdP’ler in den jeweiligen Disziplinen nach RLP.

 

Dressur

In der Disziplin Dressur konnten insgesamt 428 ZfdP’ler Platzierungen in 2019 aufweisen. Erfolgreichstes ZfdP-Dressurpferd nach Ranglistenpunkten ist der unter Emma Kanerva bis Intermediaire II erfolgreiche Greek Air v. Gribaldi-Florestan I. Der aus der Zucht von Gerd Küst, aus Pinneberg stammende Hengst stand bereits 2018 im Finale der Weltmeisterschaft der jungen Dressurpferde sowie sechsjährig im Finale bei den Bundeschampionaten in Warendorf.

Auf Platz 2 der erfolgreichsten ZfdP-Dressurpferde steht Duclaire v. Dornenkönig-Wildfang (Z.: Sandro Granget, Keltern). Unter dem Sattel von Bianca Weyrich konnte der bereits 17jährige Wallach in 2019 gute Platzierungen bis hin zu Intermediaire I-Prüfungen verbuchen.

Auf Platz 3 des Dressur-Rankings steht das in 2019 erfolgreichste ZfdP-Dressurpony, Toledo 40 (Z.: Sascha Hahn, Bramsche). Der 12jährige Reitponywallach gehört nicht nur im ZfdP-Ranking zu den Top-Reitponys – im Gesamt-Ranking aller deutschen Dressurponys steht der Top Anthony II-Sandro Song-Sohn auf Platz 10. Für seine Reiterin Lisa-Marie Peters ist Toledo 40 ein Erfolgsgarant und eine sichere Bank für Siege und hohe Platzierungen bis hin zu Dressurprüfungen der Kl. M**.

Springen

Die Spitze der insgesamt 633 ZfdP’ler im Springsport erfolgreichen ZfdP’ler führt in 2019 der 14jährige A Crazy Son Lavina an. Der von Franz Bormann, Harsum gezogene Sohn des Azzuro Classico aus einer Lavall I-Tochter, brachte es unter dem Sattel von Finja Bormann in der abgelaufenen Saison auf eine Jahresgewinnsumme von 78.929€. Der Gewinn der Goldenen Peitsche im Großen Preis von Nörten-Hardenberg sowie der zweite Platz im Großen Preis von Braunschweig sind nur zwei Erfolge, die dieses Paar in der Saison 2019 sammeln konnte. Weitere hohe Platzierungen erreichten die Beiden auch in Oldenburg, in den Dortmunder Westfalenhallen, beim Mannheimer Maimarktturnier sowie im niederländischen Arnhem und beim CHIO in Aachen und beim CSI Paderborn.

Mit einer Jahresgewinnsumme von 54.602€ und 22.930 Ranglistenpunkten folgt auf Platz 2 ein weiteres Erfolgspaar im internationalen Springsport. Zusammen mit Jörne Sprehe gewann Luna 1509 v. L’Avian-Leader M (Z.: Leo König, Gehrde) in 2019 u.a. den Großen Preis von Offenburg und Valencia und erreichte auf internationalem Parkett weitere hohe Platzierungen.

In 2018 noch auf Platz 1 der erfolgreichsten ZfdP-Springpferde zeigten Berlinda 3 und Hans-Dieter Dreher auch in 2019 ihre Klasse. Die von Sascha Hahn, Bramsche gezogene Berlin-Gento Tochter gehörte u.a. zum siegreichen Nationenpreisteam von Barcelona und war neben hohen Platzierungen in den internationalen Prüfungen von Stuttgart, Basel, Nörten-Hardenberg, Cannes, Ascona und Rom u.a. Zweite im Großen Preis von Crans-Montana.

Vielseitigkeit

In der Vielseitigkeit konnten insgesamt 57 ZfdP-Sportpferde und –ponys Ranglistenpunkten sammeln. Die meisten RLP in der Vielseitigkeit erreichte in 2019 Cool Charly Blue v. Cyber Space-Chirac (Z.: Klaus Koll, Groß Wittensee) unter dem Sattel von Peter Thomsen. Der ehemalige Bundeschampionatsteilnehmer, konnte neben den Erfolgen in Vielseitigkeitsprüfungen auch in Springprüfungen der Klasse L und M Punkte sammeln.

Auf Platz 2 folgt Nadeshi v. Natango-Vulkan (Z.: Noree Jäger). Die in 2019 hoch erfolgreiche Reitponystute ist unter dem Sattel von Jette Lakeberg nicht nur bestes ZfdP-Vielseitigkeitspony, sondern auch in der Gesamtstatistik der deutschen Vielseitigkeitsponys auf Platz 2 zu finden. Ein dritter Platz in einer internationalen Prüfung im polnischen Strzegom sowie der 4. Platz bei den Deutschen Meisterschaften der Vielseitigkeitsreiter – Pony, sind nur zwei Erfolge, die dieses Paar in 2019 sammeln konnte.

Auf Platz 3 des ZfdP-Rankings steht in 2019 die 12jährige Pinto-Stute Lisa 1267 v. Mr.Bo JAngles-Hail Station. Die aus der Zucht von Siegfried Einsiedler, Oy-Mittelberg stammenden Lisa 1267 gehörte mit ihrem Reiter Gregor Migas u.a. zum siegreichen Junioren-Nationenpreisteam bei der 33. internationalen Marbacher Vielseitigkeit im Mai 2019.

Fahren

Einen Führungswechsel gab es bei den Fahrpferden. In 2019 führt die Liste der insgesamt 37 ZfdP-Fahrpferde mit Ranglistenpunkten der Bazar-Sohn Chester Blue an. Der von Werner Gerkens, Hasselberg aus einer Traber-Stute gezogene Schimmel-Wallach konnte im Zweispänner von Christian Hornung-Petit insgesamt 22 Siege und Platzierungen in Zweispännerprüfungen der Klasse M verbuchen und ist mit insgesamt 3753 RLP bestes ZfdP-Fahrpferd.

Auf Platz 2 folgt der Haflinger Wintertraum vom Lattenberg v. Weinzauber-Niko aus der Zucht von Ellen Kurz, Dornstetten. Letztes Jahr noch auf Platz 1, sprechen insgesamt 16 Siege und Platzierungen in Zweispännerprüfungen der Klasse M weiterhin für sich.

Auf Platz 3 folgt der Welsh B-Wallach Mic’s Sweet Diamond v. Shamrocks Sweetheart Pelgrim-Woldberg’s Onedin (Z.: Michaela Büchner), der im Zweispänner von Anja Habich Siege und Platzierungen in den Klassen A bis S verbuchen konnte.

Basis- und Aufbauprüfungen

Von den insgesamt 153 nach Ranglistenpunkten berücksichtigten ZfdP’lern in Basis- und Aufbauprüfungen führt in diesem Jahr Cadoro 5 v. Cador-Fruehling (Frühlingssohn) aus der Zucht von Ingrid Hertsch aus Nuthetal-Tremsdorf diese Liste an. Rund 28 Siege und Platzierungen bis hin zu Springprüfungen der Klasse M stehen auf dem Erfolgskonto von Rick Siewert und Cadoro 5.

Auf Platz 2 folgt der Bundeschampion der sechsjährigen Springpferde. Zum ersten Mal konnte der ZfdP mit Catch Me 67 einen Bundeschampion bei den Springpferden in Warendorf stellen. Aber nicht nur der Sieg im Bundeschampionat steht für die Erfolge dieses Top-Pferdes. Der von Reinhard Haßmann aus Lienen gezogene Cellestial-Sohn, der aus der Vollschwester des gekörten und im Springsport erfolgreichen Hengstes Balzaci stammt, konnte in der Saison 2019 30 Siege und Platzierungen bis hin zur schweren Klasse unter dem Sattel von Hubertus Große-Lümern und Felix Haßmann sammeln.

Ebenfalls von Cellestial und ebenfalls aus der Zucht von Reinhard Haßmann stammt das drittplatzierte Pferd dieses Rankings. Can do it 24 v. Cellestial-Contendro I konnte unter dem Sattel von Tim Oberdalhoff und Felix Haßmann mit 22 Siege und Platzierungen bis hin zu Springprüfungen der Klasse M insgesamt 588 RLP sammeln.

Die Erfolge aus den FN-Erfolgsdaten zeigen, dass der ZfdP mit Top-Pferden und –ponys aufwarten kann und genügend junge Hoffnungsträger in den Startlöchern stehen. Gerne möchten wir hiermit den Züchtern und Reitern der ZfdP-Erfolgspferde gratulieren.