Informationen zum Schenkelbrand

Seit dem 1.1.2019 ist der Schenkelbrand bei Pferden ohne lokale Betäubung nicht mehr erlaubt. Da zurzeit kein zugelassenes Tierarzneimittel zur lokalen Schmerzausschaltung vorliegt, welches in der Praxis eingesetzt werden könnte, verstößt die Kennzeichnung mittels Heißbrandes gegen das TierSchG.

Somit möchten wir Sie darauf hinweisen, dass der Zuchtverband für deutsche Pferde e.V. ab dem 1.1.2019 unter den gegebenen Voraussetzungen keinen Heißbrand mehr durchführen wird.