Zuchtbuchordnung

Die Devise des ZfdP lautet: offen, liberal und fortschrittlich

Dies bedeutet, dass z.B. alle Hengste, die bei anderen anerkannten Züchtervereinigungen der EU eingetragen sind, beim ZfdP anerkennungs- und eintragungsfähig sind. Es gibt keine Diskriminierung aufgrund von Farben oder Herkunftsgebieten.
Insgesamt sind über 4 700 Zuchtpferde in den verschiedenen Zuchtbüchern eingetragen. Ein Aufwärtstrend ist insbesondere bei den Spezialrassen zu verzeichnen und hält auch trotz wirtschaftlicher Flaute ungebrochen an.
Der ZfdP hat sich zum Ziel gesetzt, dem Züchter mehr Freiheit in der Zucht zu schaffen, ihm zu helfen und nicht unnötig zu bevormunden und den Züchtern von Spezialrassen oder kleineren Populationen eine Möglichkeit zu schaffen, mit ihren Pferden – unabhängig von regionalen Grenzen – eine Heimat zu finden.
Dies bedeutet aber nicht, dass die tierzuchtrechtlichen Bestimmungen missachtet oder umgangen werden sollen. Jeder Züchter, egal ob er Mini-Shetties oder Hochleistungspferde züchtet, wird von der Zuchtleitung ernst genommen und erhält die bestmögliche Beratung.

Zuchtbuchordnung 2014

Anlagen zur ZBO

Zuchtwertschätzung

Leistungsprüfungen